Startseite
Afrika
Amerika
Asien
Europa
Karibik
DomRep
Aruba
Aruba 2009
Bonaire
Barbados
Barbados 2002-1
Barbados 2002-2
Barbados 2003
Barbados 2006
Barbados 2006 Polska
Barbados 2009
Chefette
Tauchen
Curaçao
Grenada
Grenadinentour
Haiti
Mexico
Saint Maarten
Tobago
Trinidad
Links
WM 2006
meine Heimat
über uns
Suche
Fotos
Gästebuch
Login
Zugriffstatistik




Herzlich Willkommen, heute ist der 25.05.2019
Sie befinden sich hier: Karibik / Barbados / Barbados 2009 / 

Barbados die fünfte


Unsere fünfte Urlaubsreise nach Barbados begann auf Curaçao. Wir hatten einen Flug bei der LIAT im Internet gebucht. Preis umgerechnet 370 EURO für 2 Personen hin und zurück zuzüglich Flughafentax. 32 US$ auf Curacao pro Person. Eine gute Bekannte hat uns morgens abgeholt und zum Airport gebracht. Koffer abgegeben, durch die Immigration, dann zur Abflughalle, 1 Stunde und los geht es. Dann plötzlich auf der Anzeige DELAYED. Neue Abflugzeit 1 Std. später. Dann kam die Maschine an und es dauerte. Nach 1 ½ Std. rollte die Maschine auf eine Parkposition und wir erfuhren dass unser Flug gecancelt war, Maschinenprobleme. Alle Leute wurden in ein Hotel gebracht, wir hatten dazu keine Lust und haben uns nach Hause bringen lassen. Zuhause habe ich das Hotel auf Barbados per Skype informiert und gebeten dass man unsere Leihwagenvermietung auch informiert. Das war also der Beginn unserer 5. Reise nach Barbados. Am nächsten Morgen kommt der Techniker und soll die Maschine reparieren, wenn nicht dann fliegen wir mit der Surinam Airways nach Barbados.


Am nächsten Morgen habe ich zuerst meine Kollegin gebeten einige Leute anzurufen, gleichzeitig bin ich zum Airport gefahren und habe mich dort erkundigt. Es hieß immer nur sie werden angerufen. Um 11:45 Uhr erhielten wir dann auch einen Anruf dass die Maschine um 13:00 Uhr abfliegen soll, ja richtig soll. Wir haben also unser Taxi angerufen und waren um 12:15 Uhr am Airport. Da noch kein Counter offen war habe ich an der Information nachgefragt, sie hat wiederrum die LIAT angerufen und wirklich der Counter werde in wenigen Minuten geöffnet und der Flug startet um 13:00 Uhr. Der Counter wurde erst um 12:45 Uhr geöffnet und die Maschine hat dann endlich um 15:30 Uhr von Curacao abgehoben. Wir sind dann gegen 17:35 Uhr auf Trinidad gelandet und dort haben wir erfahren dass die Maschine erst am nächsten Tag um 6:00 Uhr nach Barbados startet und wir hier noch eine Nacht auf Kosten der LIAT verbringen dürfen. So eine Schei…. Aber auch.

Wir durften dann offiziell einreisen, mit Stempel im Pass etc. und wurden ins PIARCO INTERNATIONAL HOTEL gebracht. Dort hatten wir ein Essen incl. eines alkoholfreien Getränks incl. Wir haben 3 Bier (Carib 0,275 ltr. und einen RUM) getrunken, zum Preis zum 119 TT$ = 20 US$.

 

Am Mittwochmorgen wurden wir um 4 Uhr morgens zum Airport gebracht. Auf der LIAT Maschine waren keine Plätze mehr frei, also wurden wir auf die Caribbean Airlines umgebucht, die von Trinidad über Barbados, St. Maarten nach Jamaica flog. Diese Maschine hat dann um 8:00 Uhr von Trinidad abgehoben und war knapp 25 Minuten später auf Barbados. Dort durften wir dann alle Einreiseformalitäten durchlaufen und sind anschließend zum Autoverleiher gegangen. Dort war alles vorbereitet und konnten unseren Leihwagen in Empfang nehmen. Wir haben unser Gepäck verstaut und sind zum Hotel nach Hastings gefahren. Wir haben dort eingecheckt und es hieß dass unser Zimmer erst in 1 1/2 Stunden fertig sei. Ich habe der Dame an der Rezeption dann erklärt dass wir das Zimmer dann auch erst ab Mittwoch bezahlen würden wenn wir unser Zimmer nicht direkt beziehen könnten. Sie meinte das ginge aber nicht. Ich habe ihr dann erklärt wenn wir das Zimmer ab Montag bezahlen müssten dann muss unser Zimmer am Mittwoch zu jedem Zeitpunkt bezugsfertig sein. Wir haben dann unser Zimmer auch direkt beziehen können. Wir haben ihr erklärt dass wir ja jetzt 2 Tage benötigt hätten und heute auch noch kein Frühstück hatten. Sie meinte um 9:55 Uhr das das Frühstück um 10 Uhr beendet wäre und wir kein Frühstück mehr bekommen würden. Soviel zum Service. Wir haben also unser Zimmer bezogen, es war sogar ein Zimmer mit Meerblick, wenigstens etwas Positives. Wir haben dann gegenüber im Mama Mia, einem sehr guten Italienischem Restaurant, eine Kleinigkeit gegönnt und sind dann zur Tauchbasis gefahren wo ich schon 2006 war. Das Personal war teilweise noch das Alte. George war leider in Urlaub aber dafür war Roger jetzt da. Ich habe 3 Tauchgänge gebucht. Einmal dort wo die großen Schildkröten normalerweise sind und am Wrack der Stavranikita, dort war bei letzten Mal sehr, sehr schlechte Sicht. Der dritte Tauchgang war ein Tauchgang an einem normalen Riff. Am Abend haben wir unseren Freund Mark besucht und uns für Donnerstag und Freitag verabredet.

 






Am Donnerstagmorgen gab es dann zum ersten Mal Frühstuck. Im Internet hatte ich bereits Bewertungen über das Hotel gelesen, darunter dann auch negative Bewertung über das Frühstück. Da wir selber ein Bed&Breakfast haben waren wir gespannt über das was geboten wurde. Manche Leute verwechseln eh AI und ein 2-3 Sterne Hotel. Da wir selber keine besonderen Ansprüche an das Frühstück stellen wollten wir uns doch ein eigenes Bild erstellen. Die Bewertung im Internet hatte allerdings recht mit der negativen Bewertung über das Frühstück. Es gab keine Wurst, wir hatten bei 4 mal Frühstück einmal Käse, 2 mal Fruchtcocktail aus der Dose, jeden Tag Ei, 2 mal Pfannkuchen. Wir waren auch darueber enttaeuscht und werden die gleiche negative Bewertung im Internet abgeben.

Am Donnerstmorgen ist Doris an den Strand gegangen und ich habe mich mit einem Bekannten von einer Bekannten getroffen und Dokumente übergeben. Diese Dokumente konnten nicht mit der Post geschickt werden da es nicht immer sicher ist das diese auch ankommen. Am Nachmittag habe ich dann meinen ersten Tauchgang unternommen. Dabei haben wir einige Schildkröten und auch Adlerrochen gesehen. Abends haben wir uns mit unseren Freund getroffen und sind ins Mama Mia gegangen.

Freitag war mein 2. Tauchtag und Doris hatte ihren Stadtbummel. Ab Mittag hatten wir unseren gemeinsamer Einkaufsbummel in der Stadt. Am Abend hat uns Mark abgeholt und wir sind nach Oistins zum Fischmarkt gefahren. Dort wurden die Fischbuden neu aufgebaut und eine überdachte Bühne für Livemusik ist nun auch vorhanden. Der Flying Fisch war wieder Bestens.

Samstag war für Doris wieder Strandtag und für mich eine Erkundungsfahrt angesagt. Nachmittags waren dann gemeinsam am Miamibeach in Oistins und abends war Chicken Rita angesagt. Die Hühnchen haben immer noch die Besondere Knuspizitaet. An der Bude steht jetzt auch Chicken Rita dran und innen sind die Generationen auf Bilder verewigt.

 






Sonntag war wieder Strandtag für Doris und für mich wieder fahren angesagt. Nachmittags sind wir gemeinsam zur Bottembay gefahren, anschließend nach Batsheba und später zu unserem Freund. Dort haben wir Bajan Food gegessen und ich habe seinen Rechner überprüft. Er will nächstes Jahr mit seiner Frau nach Curacao kommen. Die Beiden haben uns ihr Bajan Siesening (Gewürzmischung) besorgt. Wir werden es direkt testen wenn wir zuhause sind.


Fazit:

Wir haben Barbados jetzt mit anderen Augen gesehen und natürlich mit Curacao verglichen. Bisher haben wir immer gesagt Barbados ist unsere schönste Karibikinsel. Das hat sich jetzt geändert da wir die Insel nicht mehr als Urlauber gesehen haben sondern als Einwohner einer anderen Karibikinsel. Barbados hat natürlich immer noch die Traumstrände, ist sauberer als Curacao und grüner. Auch fahren keine Schrottkarren wie auf Curacao rum. Allerdings ist Curacao beschaulicher, ruhiger und es fehlt der Stress. Die Stadt ist auf Curacao um einiges schöner und man wird nicht an jeder Ecke 10 mal angesprochen ob man ein Taxi braucht. Barbados hat sich zur Türkei der Karibik entwickelt, jeder will einem etwas verkaufen und jeder will Geld für irgendeine Auskunft haben, das kennen wir von Curacao nicht und man wird mehr angebettelt, das gibt es auf Curacao fast gar nicht.

Es stehen sehr viele Hotels zum Verkauf und an der Westküste hat man den Eindruck dass hier ein Ausverkauf stattfindet. Man möchte wohl teilweise den Preis erzielen den man für das Chefette in Holetown erzielt hat, 40 Millionen US$.

Für uns ist Curacao nun die Nr. 1 geworden, obwohl Curacao auch einige negative Punkte hat, aber die Positiven überwiegen.